Eheverträge

Es kommt bei Eheschließung zwar nicht zu einer Vermischung von Vermögen, da das deutsche gesetzliche Güterrecht vom Grundsatz her eine Gütertrennung voraussieht.

Allerdings müssen insbesondere bei der Scheidung die negativen Folgen des Zugewinnausgleichs vermieden werden.

Dies gilt insbesondere für Unternehmensvermögen und Gesellschaftsbeteiligungen, da es hier zu Zwangsverkäufen kommen kann, soweit die Zugewinnausgleichszahlungen zu hoch sind.

Auch im Sinne des Erbschaftsrechtes ist es unabdingbar, sich vor einer Eheschließung anwaltlich beraten zu lassen.